Mitmachen, Mitgestalten.

Mit dieser Aufforderung an die Bürger, sich aktiv in die Politik vor Ort einzuschalten, wirbt die FDP Neu-Isenburg auf Ihren Wahlplakaten. Auf Ihrem jüngsten monatlichen Stammtisch zum Thema: „Gestaltung des Güterbahnhof-Geländes“ wurde dieser Wechsel im politischen Führungsstil denn auch mit der Bitte zur Einreichung von Namensvorschlägen für einen möglichen „Bürgerpark“ auf dem ehemaligen Güterbahnhofgelände unterstrichen. Von der zu diesem Zweck eingerichteten E-Mail Adresse.

Mogelpackung im Wahlkampf.

Mir großer Verwunderung haben die Neu-Isenburger Liberalen festgestellt, dass der angeblich „parteiunabhängige“ Bürgermeister Herbert Hunkel auf Plakaten zum Kommunalwahlkampf offen für die CDU wirbt.

Die Freidemokraten sind vom Verhalten des Bürgermeisters auch deshalb enttäuscht, da dieser seine Parteilosigkeit bei jeder Gelegenheit wie eine Monstranz vor sich herträgt. So lässt sich Bürgermeister Hunkel auf seiner eigenen Internet-Seite mit folgenden Sätzen zitieren: „Ich bin und bleibe parteiunabhängig, weil ich nicht die Interessen einer Partei vertrete, sondern ausschließlich die der Stadt Neu-Isenburg und ihrer Bürgerinnen und Bürger….Deshalb werde ich auch keine Parteipolitik betreiben……“. Diese Aussagen sind eindeutig mit seinem jetzigen Verhalten unvereinbar.