Herzlich Willkommen auf den offiziellen Internetseiten der FDP Neu-Isenburg:
FDP Neu-Isenburg
   Archiv 5
Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
Stadtmeisterschaften im Kleinkaliberschießen.

FDP Neu-Isenburg - Thomas Russ (Vorsitzender) - 14.08.2007

Es ist schon wieder so weit:

Stadtmeisterschaften im Kleinkaliberschießen. Die Stadtmeisterschaften im Kleinkaliberschießen stehen an! Wie jedes Jahr wollen wir als FDP wieder antreten und unser gutes Abschneiden der jüngeren Vergangenheit verfestigen. Es geht so: Scheibe(n) erwerben, schießen, treffen (möglichst 50 Ringe pro Scheibe), Ergebnis eintragen lassen für FDP. Man kann so viel schießen, wie man will.

Anschießen ist am 25.08.2007, weitere Veranstaltungen an den folgenden Samstagen 14:00 bis 17:00, bzw. Sonntagen 10:00 bis 17:00, last chance am 16.09.2007.

Ort: Schützengesellschaft, Offenbacher Strasse 230, 63263 Neu-Isenburg (das ist Friedhofstraße auswärts, vor A661 Richtung Offenbach, Sprendlinger Landstraße, und nach ein paar hundert Metern rechts in den Wald).

Weitere Infos zur Stadtmeisterschaft im Kleinkaliberschießen auf den Internetseiten der Schützengesellschaft: www.sgni.de






Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
Umbennenung "Kreis Offenbach" in "Maingaukreis" laut JU Vorstand Kreis.

FDP Neu-Isenburg - Gerhard Gräber (Fraktionsgeschäftsführer) - 12.08.2007

Zu dem Dauerbrenner der JU im Kreis Offenbach, den Kreis in Maingaukreis umbenennen zu wollen, ist wesentliches und richtiges schon von Paul Scherer und Oliver Quilling gesagt worden.

Neben deren wirtschaftlich-politisch richtigen Ablehnungsargumenten möchte ich doch, auch in meiner Eigenschaft als kulturpolitischer Sprecher der FDP-Kreistagsfraktion, noch eine geschichtlich begründete Ablehnung nachschieben:

Die JU erwähnt richtigerweise, dass in der Frankenzeit das Siedlungsgebiet   ö s t l i c h   von Frankfurt dem Maingau zugehörig war.

Unerwähnt, weil bildstörend, bleibt aber, dass der heutige Landkreis südlich und westlich von Frankfurt, dem Rheingau zugerechnet wurde, d.h. Neu-Isenburg, Dreieich, Langen und Egelsbach zumindest waren und können niemals Maingau sein.

Auch aus diesem Grund ist m. E. der Dauerbrenner der JU ernsthaft nicht erwägenswert.






Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
FDP Fotowettbewerb zum Thema: „Das Schöne an Neu-Isenburg“.

FDP Neu-Isenburg - Gerhard Gräber (Fraktionsgeschäftsführer) & Alexander Jungmann (Beistzer & Webmaster) - 11.08.2007

Allgemein hin wird gerne von Fremden behauptet, Neu-Isenburg sei überhaupt nicht schön und auch sonst ein recht langweiliges Fleckchen Erde.

Damit wollen wir nun endlich aufräumen und appellieren an Sie, als Bürgerinnen und Bürger, uns das Gegenteil zu beweisen und die schönen Dinge, die ihrer Auffassung nach unsere Heimatstadt ausmachen, zu fotografieren.

Ganz gleich, was für Sie Neu-Isenburg zu einem liebenswerten Ort macht, lassen Sie es uns wissen und das schönste Foto soll auch prämiert werden, mit einem leckeren Essen nach lokalen Rezepten für zwei Personen in einem entsprechenden Lokal in Neu-Isenburg.

Der/die Gewinner/in des Wettbewerbs wird unter allen Einsendern und unter Ausschluss der Öffentlichkeit durch den Vorstand der FDP Neu-Isenburg ausgewählt.

Schul- und Bildungszentrum Westend. Schließlich wird der Fotowettbewerb mit einer Fotoausstellung im „Schul- und Bildungszentrum Westend“ enden, bei der eine Auswahl aller eingesendeten Fotografien der Öffentlichkeit präsentiert werden und Alexander Jungmann (Beisitzer im Vorstand & Webmaster der FDP Neu-Isenburg) wird den/die Gewinner/in prämieren.

Richtlinien für den FDP Fotowettbewerb:

Teilnehmen kann jede/r Bürger/in und Freund der Stadt Neu-Isenburg mit einer Fotografie, die in Neu-Isenburg entstanden sein muss. Als Fotoformat wünschen wir uns die Originaldatei einer digitalen Aufnahme oder eines eingescannten Analogfotos mit einer Seitenlänge von mindestens 2048 x 1536 Pixeln (3 Megapixeln), einer kurzen Beschreibung des Bildinhaltes, Ihr Einverständnis zum Veröffentlichen des erbrachten Bildmaterials und, ganz wichtig, Name und Kontaktdaten nicht vergessen, da es sich sonst schlecht gewinnen lässt!

Das Ganze schicken Sie bitte an:

Alexander Jungmann
Stichwort: FDP Fotowettbewerb
Taunusstraße 6
63263 Neu-Isenburg

oder an folgende Email-Adresse:

Betreff: FDP Fotowettbewerb

Startschuss für den Fotowettbewerb: 23. August 2007
Einsendeschluss: Sonntag, 23. September 2007
Ausstellung und Preisverleihung: Voraussichtlich am Freitag, den 12. Oktober 2007, um 16:00 Uhr im „Schul- und Bildungszentrum Westend“ in den Räumlichkeiten der "Westend-Bibliothek", Alicestraße 107, Neu-Isenburg.






Anfrage der FDP Neu-Isenburg:
Geothermische Bohrungen

FDP Neu-Isenburg - Gerhard Gräber (Fraktionsgeschäftsführer) - 09.08.2007

Nach Informationen, die der FDP-Fraktion vorliegen, soll daran gedacht sein, im Wald zwischen der Bahnlinie und der Autobahn geothermische Bohrungen vornehmen zu lassen mit dem Ziel, die neue Wartungshalle auf dem Flughafen mit Wärme zu versorgen. Das ganze Gebiet soll bereits in claims aufgeteilt worden sein, d. h. in Nutzung durch Privatgesellschaften und nicht z. B. durch städtische Gesellschaften (z .B .Stadtwerke).

a) Trifft dies a) technisch und b) wirtschaftlich zu?

c) Hat dies Auswirkungen auf das Trinkwasser der Stadt Neu-Isenburg? Wenn ja, welche?

d) Werden im Wald Leitungen verlegt werden müssen und wenn ja, inwieweit wird der Erholungswert des Waldes eingeschränkt?

e) Warum, wenn b) zutrifft, haben sich nicht die Stadtwerke Neu-Isenburg um die claims bemüht, oder ein Stadtwerkeverbund?

f) Wie viele Bohrungen sind z. Zt .in diesem Bereich beantragt und wie viele können theoretisch noch beantragt werden?






Pressebericht der FDP Neu-Isenburg:
Jahreshauptversammlung: Thomas Russ wiedergewählt!

FDP Neu-Isenburg - Gerhard Gräber (Fraktionsgeschäftsführer) - 14.07.2007

Ohne Gegenstimmen wurde der bisherige Ortsvorsitzende Thomas Russ wiedergewählt, ebenso sein bisheriger Stellvertreter Marc Lissfeld. Neue weitere Stellvertreterin wurde Susann Guber. Frau Helga Gräber, wurde einstimmig im Amt als Schatzmeisterin, bestätigt.

Als Beisitzer wurden Gerd Geiger, Alexander Jungmann und Jörg Müller gewählt, die beiden Rechnungsprüfer, Berthold Depper und Harald Keydel, wurden im Amt bestätigt.

Neuer Vorstand der FDP Neu-Isenburg
Der neue Vorstand (v.l.n.r.): Jörg Müller (Beisitzer), Alexander Jungmann (Beisitzer), Helga Gräber (Schatzmeisterin), Thomas Russ (Vorsitzender), Edith Reitz (Fraktionsvorsitzende), Marc Lissfeld (Stellv. Vorsitzender), Nicht im Bild: Gerd Geiger (Beisitzer), Susann Guber (Stellv. Vorsitzende).

Neben diesen wichtigen Regularien stellte Axel Vogt, Landtagskandidat der FDP für unseren Wahlkreis, den Parteifreunden in einer beachtenswerten Rede seine politischen Ziele vor, die im Anschluß rege diskutiert wurden.

v.l.n.r.: Axel Vogt, Rene Rock. Kreistagsfraktions-und Kreisvorsitzender Rene Rock, dem die Versammlungsleitung oblag, gab auch einen Bericht über die Situation im Kreis und Land.

Rock hat mit dem Listenplatz 9 gute Chancen, in den Landtag einzuziehen.

In seinem Kreisbericht sparte er nicht mit Kritik an der Finanz-und Schulpolitik der Kreisregierung unter Landrat Peter Walter.

Die Rechenschaftsberichte von Thomas Russ (OV) und Edith Reitz (Fraktion) zeigten auf, daß man in beiden Bereichen "trotz weniger Schultern" recht gut aufgestellt ist.

Die Mitglieder wurden aber gebeten, sich mehr in die Arbeit speziell des OV einzubrigen, gerade im Hinblick auf die anstehende Landtagswahl. Eindeutiges Ziel ist hier die Beendigung der absoluten CDU-Mehrheit in Wiesbaden und wieder eine liberale Regierungsbeteiligung zu erreichen. Der Antrag eines Mitgliedes auf Aufstellung eines Bürgermeisterkandidaten wurde nach Diskussion zurückgezogen.

Margot Chelius, die immer als gerne gesehener Gast zu FDP-Veranstaltungen kommt, trug unter Punkt Verschiedenes bewegt ihre Enttäuschung als Vorsitzende der Zeppelinkameradschaft im Zusammenhang mit der Renovierung des Bürgerhauses in Zeppelinheim über die verantwortlichen der Stadt Neu-Isenburg, vor.

Ein sichtlich zufriedener Vorsitzender schloß um 22:50 Uhr die Sitzung.






Pressebericht der FDP Neu-Isenburg:
Mitmachen bei tv-liberal 2.0!

FDP Neu-Isenburg - Alexander Jungmann (Webmaster) - 13.07.2007

TV-LIBERAL.DE Mit dem Beginn der parlamentarischen Sommerpause wird tv-liberal zum kreativen Mitmachsender. FDP-Partei und Fraktionschef Guido Westerwelle lädt die Internet-Community ein, sich mit einem eigenen Podcast bei tv-liberal 2.0 zu beteiligen. “Dieses Mal sollen Sie – gewisser Maßen nicht Zuschauer alleine sein, sondern selbst mitmachen, vor oder hinter der Kamera”, so Westerwelle.

Filmen Sie Ihren eigenen Videoclip – Senden Sie uns Ihre Podcast-Produktion. Mit tv-liberal 2.0 bieten wir Ihnen die Plattform für Ihre neuen Vblog-Einträge. Was stört Sie an der Politik? Was passt Ihnen an der Politik der schwarz-roten Stillstandskoalition nicht? Wir veröffentlichen Ihre Video-Botschaft im Netz und laden die User-Community dazu ein, über die Beiträge zu diskutieren. Bis September können die Besucher der Website www.tv-liberal.de Ihren Lieblingsclip für ein Ranking bewerten. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Raum!

"Auch sonst handelt sich hierbei um eine hervorragende Informationsquelle für lesefaule Zeitgenossen!"

Quelle: www.tv-liberal.de




Pressebericht der FDP Kreis Offenbach:
Kreistagsfraktion der FDP trifft Museumsleitung des Museums für Weltkulturen.

FDP Kreis Offenbach - Gerhard Gräber (kultur-politischer Sprecher der FDP-Kreistagsfraktion) - 13.07.2007

Im Zuge der Informationsbeschaffung zum Thema Kulturregion hat sich die Kreistagsfraktion der FDP zum Ziel gesetzt, mit mehreren Leiterinnen/Leitern von Frankfurter Museen Gespräche zu führen.

Hierbei soll u.a. ausgelotet werden, welche Ideen es dort gibt, aus den Museen auch in die Region, d.h. vor Ort zu gehen.

Am 11.7. wurde der Beginn mit einem Treffen mit der Leitung des Museums für Weltkulturen gemacht, welches ja derzeit wegen des nötigen Erweiterungsbaus in der Diskussion steht.

Am Gespräch,organisiert vom kulturpolitischen Sprecher der Fraktion, Gerhard H. Gräber, nahmen von der FDP, neben den Fraktionsmitgliedern, auch der Kreisbeigeordnete und Landtagskandidat Axel Vogt teil, vom Museum die Leiterin, Frau Dr. Rein, ihre Vertreterin, Frau Dr. Stelzig und Dr. Ann Anders, Grundsatzreferentin des Dezenates Kultur und Wissenschaft der Stadt Frankfurt am Main.

In einem offenen, konstruktiven Gespräch wurden Bedenken besprochen, Vorschläge gemacht und Anregungen in künstlerischer, planersicher und finanziell-investiver Art ausgetauscht.

Es wurde u.a. seitens Frau Dr. Rein verdeutlicht, daß das Museum für Weltkulturen bereits jetzt auf Anforderung in die Schulen außerhalb Frankfurts geht und dass man sich vorstellen kann, auch die eine oder andere Ausstellung o.ä. in der Region mit zu gestalten.

Gerade die Teilnahme von Frau Dr. Anders war sehr gewinnbringend, konnte sie doch aus nächster Nähe Frankfurter Auffassungen erläutern und auch das eine oder andere Mißverständnis ausräumen, gleichzeitig war sie offen für Anregungen und Bedenken seitens der Liberalen.

Bleibt zu hoffen, daß die angedachten weitern Gespräche mit Frankfurter Museumsleitungen in ähnlich guter und fruchtbarer Atmosphäre verlaufen.






Pressebericht der FDP Neu-Isenburg:
Antrag auf Grundsteuersenkung: SPD stellt sich selbst in Frage.

FDP Neu-Isenburg - Gerhard Gräber (Fraktionsgeschäftsführer) - 06.07.2007

Selbst im Vorfeld des Bürgermeisterwahlkampfes bleibt sich die SPD in ihrer Konturenlosigkeit treu.

Statt den symbolhaften Charakter des CDU/FDP/FWG-Antrages zur Grundsteuersenkung zu erkennen und zu unterstützen, ja, eventuell sogar einen eigenen Antrag auf eine zusätzliche Absenkung zu stellen, gibt die SPD-Stadtverordnete Lammersdorf einen karnevalesken Auftritt, der außer Spott und ein bißchen Häme inhaltlich nichts zu bieten hatte.

Geht es doch bei der Grundsteuersenkung auch um potentielles SPD-Klientel, nämlich Mieter.

Natürlich verbleibt der armen Frau Lammerdorf am Ende des Jahres als finanzielle Einsparung nur ein Cappuchino, aber sie hätte ja, wie schon angeführt, einen weiter gehenden Antrag einbringen können.

Während der amtierende Bürgermeister Quilling durchaus erkannt hat, daß man bei finanzieller Möglichkeit einmal für alle symbolhaft ein Zeichen setzen kann, hört man von dem SPD-Herausforderer hier nichts.

Genau so etwas macht auch den Unterschied, ein Gespür haben.

Die SPD hat's jedenfalls nicht, da muß sich niemand wundern, wenn die LINKE einen solchen Zulauf hat.

Wenn die Finanzmittel nicht mehr da wären, hat die FDP immer erklärt, daß man auf den ursprünglichen Satz mit zurückgehen wird.

Aber nur dann, und nicht, wenn der Herr Stadtkämmerer jammert.

Das gehört schließlich zu seinem Geschäft und muß erst belegt und geprüft sein.

Und außerdem hat die FDP immer wieder Einsparvorschläge unterbreitet, die jedoch leider zu selten die Unterstützung des Stadtkämmerers gefunden haben.






Pressebericht der FDP Neu-Isenburg:
Montagsrunde irrlichtert wieder einmal.

FDP Neu-Isenburg - Gerhard Gräber (Fraktionsgeschäftsführer) - 23.06.2007

Die sogenannte Montagsrunde, eine aus einem Arbeitskreis der Bündnisgrünen entstandene Auxiliartruppe letztgenannter, hat wieder einmal inirrlichternder Weise Stellung bezogen.

Vordergründig zum Schutze und Nutzen der Anlieger der Carl-Ulrich-Straße, hintergründig und das wohl hauptsächliche Anliegen, der Erhalt des Kunstbahnhofes, eingebettet in einen Park.

Kunstbahnhof, ehemaliges Gelände des Güterbahnhofs in Neu-Isenburg. Um dieses Ziel zu erreichen, bezeichnet man den auch von Fachleuten für vernünftig gehaltenen Vorschlag von CDU und FDP, die Carl-Ulrich bzw. Schleussnerstraße jeweils zu Einbahnstraßen zu machen, als irrsinnige Lösung. Eine Landesstraße und Autobahnumleitungsstrecke zur Spielstraße umwidmen zu wollen, ist es wohl nicht.

Bei allem Verständnis für Bürgerengagement, man sollte die Kirche schon im Dorf lassen.

Hier wird betroffenen Bürgern etwas vorgegaukelt, was so nicht zu verwirklichen ist. Und dies auch noch unter dem Deckmäntelchen Montagsrunde, scheinbar neutral, obwohl mindestens zwei Drittel der Unterzeichner Mitglied der Bündnisgrünen sind, teilweise auf der Bewerberliste zur Kommunalwahl dort gelistet waren oder den Bündnisgrünen zumindest nahestehen. Auch dies ist ja nicht negativ, aber man sollte das auch zu erkennen geben!

Der Verkehrslenkungsvorschlag von CDU und FDP bringt den Anwohnern der Carl-Ulrich-Straße eindeutig Entlastung, zumal ja auch ein Straßenumbau im Sinne der Verbesserung für die Anlieger angedacht ist.






Pressebericht der FDP Neu-Isenburg:
Nichterreichbarkeit des Internetauftritts der Kreis FDP.

FDP Neu-Isenburg - Alexander Jungmann (Webmaster) - 19.06.2007

Vielleicht ist es dem einen oder anderen schon aufgefallen, seit einigen Tagen bietet sich ein nichtssagendes Bild, wenn man die Domain der FDP Kreis Offenbach aufruft.

Laut letzten Meldungen aus dem Kreise der Verantwortlichen, hat den Anbieter wohl ein Hackerangriff getroffen und im schlimmsten Falle, sind sämtliche Daten verloren gegangen.

Seither wird sich um eine zeitnahe Lösung des Problems bemüht, dem ehemaligen Provider wurde bereits gekündigt und ein neuer Anbieter soll gefunden werden.

"Wir wollen mal das Beste hoffen und wünschen dem Kreis-Webmaster-Team viel Erfolg!"






Magistrats-Anfrage der FDP Neu-Isenburg:
Englischunterricht an den Neu-Isenburger Grundschulen.

FDP Neu-Isenburg - Edith Reitz (Fraktionsvorsitzende) - 18.06.2007

Betr.: Sachstandsbericht über den Stadtverordnetenbeschluß vom 15.11.2006 zu DRS 16/0333 und 16/0340 – Anträge von FDP und CDU zum Englischunterricht an den Neu-Isenburger Grundschulen.

Die FDP-Fraktion bittet den Magistrat um Auskunft, ob in der Zwischenzeit gemäß Antrag Verhandlungen mit den Grundschulen, dem Kreis Offenbach und evtl. dem Land Hessen über die Voraussetzungen geführt wurden, ab der Jahrgangsstufe 1 Englischunterricht an allen Grundschulen anzubieten.

Wenn ja, wie ist der bisherige Sachstand?

Wenn nein, wann ist daran gedacht, Gespräche mit den Genannten aufzunehmen?






Magistrats-Antrag der FDP Neu-Isenburg:
Jugendtreffs/Jugendzentrums im Osten der Stadt.

FDP Neu-Isenburg - Edith Reitz (Fraktionsvorsitzende) - 18.06.2007

Östliches Stadtgebiet Der Magistrat wird beauftragt zu prüfen, wo im Osten der Stadt baldmöglichst die Einrichtung eines Jugendtreffs/Jugendzentrums realisiert werden kann.

Gleichzeitig soll der Magistrat dem FJS ein Diskussionspapier über die inhaltliche Ausgestaltung einer solchen Jugendeinrichtung vorlegen.

Begründung

Die FDP-Fraktion hat schon in der Vergangenheit auf die Notwendigkeit eines Jugendtreffs bzw. Jugendzentrums im Osten der Stadt hingewiesen. Nach Erkenntnissen der FDP-Fraktion ist die Realisierung einer solchen Einrichtung in der letzten Zeit noch drängender geworden. Jugendliche treffen sich mangels Alternativen z.B. auf Kinderspielplätzen oder im öffentlichen Straßenraum, konsumieren dort auch Alkohol oder lärmen, was wiederum das Ruhebedürfnis der Anwohner beeinträchtigt. Hier muß also dringend eine Lösung gefunden werden.






Magistrats-Antrag der FDP Neu-Isenburg:
„Spielplatz für Erwachsene“

FDP Neu-Isenburg - Edith Reitz (Fraktionsvorsitzende) - 18.06.2007

Der Magistrat wird beauftragt zu prüfen, ob und ggf, wo im Sportpark ein „Spielplatz für Erwachsene“ eingerichtet werden kann.

Begründung:

In einem Bericht des NDR am 18.05.2007 wurde ein solcher „Spielplatz“ vorgestellt, der mit sog. playfit-Geräten ausgestattet ist. Diese Geräte bieten ein neuartiges Bewegungsprogramm, das viel Spaß macht und selbst „bewegungsscheue“ Menschen anspricht. Sie sind konzipiert für Menschen jeden Alters und dienen auf einfache Weise der Stärkung von Kreislauf und körperlicher Beweglichkeit und sind damit ein spielerischer Beitrag zur Prävention. Die Geräte können in ganz normaler Alltagskleidung genutzt werden. „Spielparks“ mit solchen Geräten gibt es bereits z.B. im Preussenpark in Berlin, Hofgut Stegen bei Hamburg, oder auch im Seniorenzentrum Martha-Maria in Nürnberg.





Artikel Archiv: [20]  [19]  [18]  [17]  [16]  [15]  [14]  [13]  [12]  [11]  [10]  [9]  [8]  [7]  [6]  [5]  [4]  [3]  [2]  [1] 
  Besucher bisher:
Änderungen vorbehalten und sämtliche Angaben ohne Gewähr. © 02/2006 FDP Neu-Isenburg