Herzlich Willkommen auf den offiziellen Internetseiten der FDP Neu-Isenburg:
FDP Neu-Isenburg
   Archiv 8
Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
„Man wählt uns, weil wir für und nicht gegen etwas sind!“
FDP Neu-Isenburg - Alexander Jungmann (Beisitzer & Webmaster) - 30.05.2008

v.l.n.r.: Thomas Russ, Axel Vogt, René Rock. So kommentierte René Rock, Landtagsabgeordneter der FDP, am vergangenen Mittwoch, den Wahlerfolg zur Hessenwahl.

Noch nie zuvor verzeichnete Thomas Russ, Vorsitzender der FDP Neu-Isenburg, eine so große Zahl an interessierten Gästen und Mitgliedern zum allmonatlichen FDP Stammtisch, der diesmal im „Terra Verde II“ in der Bahnhofstraße, abgehalten wurde.

Neben den Auswirkungen der Landtagswahl in Hessen, möglichen Konstellation für eine arbeitsfähige Regierungskoalition, die linke Gefahr im hessischen Landtag und die Wahrscheinlichkeit von Neuwahlen, schilderte René Rock, in lebendigen Worten, den 16 Stundentag eines Volksvertreters.

Alles in Allem blickte man auf einen außerordentlich erfolgreichen, wie auch informativen Stammtisch zurück und freut sich schon auf den nächsten im kommenden Monat.





Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
FDP auf den Spuren des großen Dichter & Denkers J. W. v. Goethe.
FDP Neu-Isenburg - Jörg Müller (stellv. Fraktionsvorsitzender) - 29.05.2008

Ehepaar Müller und Alexander Jungmann. Zu Fuß erklomm eine Reihe von FDP-Mitgliedern an einem wunderschön sonnigen Sonntag den 43 Meter hohen Goetheturm in Sachsenhausen und kam dabei ganz schön ins Schwitzen. Allerdings wurden die Parteimitglieder und Freunde der Partei mit einem traumhaften Ausblick auf die Skyline Frankfurts und das Umland belohnt.

Stärken konnte man sich anschließend in der "Goetheruh", der kleinen aber durchaus feinen Biergarten-Gastronomie am Fuße des Turms und am Rande des angrenzenden Spielparks, der auch zum längeren Verweilen einlud.

Dabei ließen sich die FDP-Vertreter auch von der Gestaltung der Anlage und den vielen (teilweise auch neuen) Spielgeräten inspirieren. Jörg Müller versprach: Bei der Neugestaltung von Isenburger Spielplätzen kann man sich hier durchaus nützliche Anregungen holen, die auch in die Gestaltung unserer Anlagen einfließen können.

Skyline von Frankfurt. Gegenüber kritischen Lesern dieser Zeilen sei natürlich angemerkt, dass die Würdigung des Lenbenswerkes Goethes an dem Tag etwas zu kurz kam. Die Parteifreunde waren sich also einig, dass man vielleicht doch mal wieder in einer ruhigen Stunde eines seiner Werke aus dem Bücherregal ziehen und darin schmökern sollte.





Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
Rock and Roll ...
FDP Neu-Isenburg - Gerhard H. Gräber (Fraktionsgeschäftsführer) - 21.05.2008

... hieß beim US-Militär "jetzt geht es rund".

Foto: René Rock (Quelle: www.rene-rock.de). Rock and Roll heißt es bei den Neu-Isenburger Freidemokraten beim 3. Politstammtisch am 28.05.08, ab 19:30 Uhr, im neuen Lokal in der Fußgängerzone, Terra Verde II, Bahnhofstraße 3, 1. Stock.

Nicht dass es rund geht, aber Rene Rock, der Landtagsabgeordnete aus dem Kreis, berichtet aus Wiesbaden (Jamaika, also verde, oder nicht) und über Neues aus der Kreispolitik.

Danach steht Rock für Fragen zur Verfügung.

Und Rolls kann man auf orientalische Art hervorragend angerichtet im Terra Verde II neben anderen Köstlichkeiten und guten Weinen gerne bestellen.

Also, ein schöner und informativer Abend mit Rock und Rolls wäre gesichert.

Aus organisatorischen Gründen bitte anmelden unter oder beim Organisator Alexander Jungmann 01 76 - 24 19 64 95.

Besonders Gäste sind uns herzlich willkommen!!!





Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
Alter Wein in neuen Schläuchen oder Befreiungsschlag?
FDP Neu-Isenburg - Gerhard H. Gräber (Fraktionsgeschäftsführer) - 20.05.2008

Eine Kultur GmbH war vor vielen Jahren eine Forderung des damaligen FDP-Kulturpolitikers Gerhard H. Gräber, der sich heute im Kreistag als kulturpolitischer Sprecher der FDP-Kreistagsfraktion weiterhin für die Kultur einsetzt. Damals wurde diese Forderung von allen anderen im Parlament vertretenen Parteien abgelehnt.

Hugenottenhalle in Neu-Isenburg. Dieselbe Konzeption hatte die FDP für den damaligen Betriebshof und die Stadtgärtnerei gefordert.

Hier wurde dann ein Eigenbetrieb statt einer GmbH gegründet, der damals von der FDP-Fraktion abgelehnt wurde, mittlerweile aber seitens der FDP-Fraktion als gelungen angesehen und unterstützt wird.

Nunmehr soll nach dem Willen der Mehrheit auch der Kulturbetrieb Eigenbetrieb werden, mit einem Betreibsleiter an der Spitze.

Die Frage ist, ob eine veränderte Organisationsform alle vorgelegten Probleme löst?

Ob eine neue, hochdotierte Stelle wirklich nötig ist?

Ob eine verbesserte Vermarktung der städtischen Hallen wirklich möglich ist, wenn verständlicherweise die Vereine, und zwar fast ausschließlich, die sicherlich gut vermietbare Hugenottenhalle mehrere Tage kostenfrei nutzen, statt anderer Hallen oder Säle?

Wenn gleichzeitig nicht mehr so viele Veranstaltungen im Rhein-Main-Gebiet mangels Finanzmitteln bei den potentiellen Besuchern stattfinden?

Wie sieht es z.B. in einem Eigenbetrieb mit der Unabhängigkeit der Stadtbibliothek im fachlichen und finanziellen Bereich aus?

Diese und andere Fragen werden die Stadtverordneten zu diskutieren haben, man muß abwägen und darf keinesfalls das Kind mit dem Bade ausschütten.

Kulturdezernent Theodor Wershoven hat sicher recht, wenn er den Eigenbetrieb als e i n e Lösung der bestehenden Probleme zur Diskussion stellt, er hat sich jahrelang um eine Änderung im bestehenden System offenbar erfolglos bemüht, er hat erkannt, das dies nicht zielführend ist.

Wer, wie die SPD, keinen Eigenbetrieb will, muß Alternativen aufzeigen.

Die FDP-Fraktion wird sich gerne der Diskussion stellen und auch eigene Vorstellungen einbringen.

Die nächste Stadtverordnetenversammlung verspricht interessant zu werden.





Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
Nordspange Dreieich und Kreuzungsausbau Rathenaustraße
- CDU und Bürgermeister unterschätzen Belastungen und stellen Blankoscheck aus.

FDP Neu-Isenburg - Gerhard H. Gräber (Fraktionsgeschäftsführer) - 14.05.2008

"Wir haben hier weiterhin arge Bedenken und sehen per Saldo keine Verkehrsentlastung für Neu-Isenburg", äußert sich Jörg Müller, stv. Fraktionsvorsitzender der FDP, skeptisch zu diesen Verkehrsprojekten. "Jede Straßenbaumaßnahme dieser Größenordnung erzeuge zusätzlichen Verkehr. Insbesondere werde aber ein absehbarer Mehrverkehr durch Neu-Isenburg in Süd-Nord-Richtung und ein erhebliches Kostenrisiko ignoriert, da die regierende CDU und der Bürgermeister bei unseren entsprechenden Stellungnahmen die Ohren auf Durchzug schalten", so Müller weiter.

Wer glaube, dass sich der Verkehr einfach im Südwesten um Neu-Isenburg herum leiten lasse, der unterschätze die Autofahrer bei ihrem Einfallsreichtum auf der Suche nach Schleichwegen. Und diese Schleichwege führten mitten durch die Kernstadt, z.B. durch die Herrmannstraße, ein kurzes Stück Dornhofstraße und die Hugenottenallee. Nach Auffassung des Liberalen wäre dies dann künftig der effizienteste Weg, wenn man von Süden kommend nach Niederrad oder Sachsenhausen möchte. "Und das kann doch beileibe nicht so gewollt sein", so Müller. Anwohner würden schon heute berichten, dass sich einige Verkehrsteilnehmer auch nicht an die Einbahnstraßenregelung in der nördlichen Herrmannstraße halten.

Selbst der Umweg über die Kurt-Schumacher-Straße und die Friedensallee wäre noch lohnend im Vergleich zum geplanten und zum Scheitern verurteilten Abdrängen des Verkehrs in Richtung Gehspitzkreisel und die anschließend überlastete Einfallstraße nach Frankfurt entlang des Waldstadions.

Bleibt wenigstens zu hoffen, dass die absehbaren Mehrkosten des umstrittenen Straßenbauprojekts und des Kreuzungsausbaus nicht auch noch zwischen Dreieich und Neu-Isenburg aufgeteilt werden. Wir sehen hier im Gegensatz zum Bürgermeister eben nicht die Entlastungswirkung für Neu-Isenburg und waren deshalb gegen jegliche Kostenbeteiligung unserer Stadt. Zumal diese bis heute in der genauen Höhe noch gar nicht fest steht und damit auch noch ein Blankoscheck zum Lösen Dreieicher Verkehrsprobleme ausgestellt wurde. "Hier darf jetzt auf keinen Fall eine weitere Beteiligung Neu-Isenburgs an den auf Dreieich zukommenden Mehrkosten in sechsstelliger Höhe zugesagt werden", mahnt Jörg Müller abschließend.





Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
Edith Reitz als Fraktionsvorsitzende bestätigt.
FDP Neu-Isenburg - Gerhard H. Gräber (Fraktionsgeschäftsführer) - 01.05.2008

In der letzten Woche bestätigte die Fraktion der FDP als Fraktionsvorsitzende Edith Reitz, ihr zur Seite stehen als Stellvertreter Helga Gräber und Jörg Müller. Gerhard H. Gräber wurde als Fraktionsgeschäftsführer ebenfalls bestätigt.





Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
2. Politikstammtisch der FDP.
FDP Neu-Isenburg - Gerhard H. Gräber (Fraktionsgeschäftsführer) - 01.05.2008

Auch der zweite Politikstammtisch der FDP zum Thema Flughafenausbau war von der Teilnahme und der Diskussion her erfolgreich und der dritte Stammtisch ist auch schon geplant.

Nach intensiver Diskussion zum Für und Wider des Ausbaus wurden die "Neulinge" und Gäste gebeten, ihr Votum abzugeben um zu sehen, wie dort die Meinung ist. Hier zeigten sich dreiviertel ausbauwillig, jedoch unter Beachtung verstärkten aktiven und passiven Lärmschutzes.

Die Fraktion wurde aufgefordert, die Stadt bei notwendigen Klagen zur Sicherung des verstärkten aktiven und passiven Lärmschutzes auch weiterhin, unter Beachtung Kosten/Nutzen, zu unterstützen.





Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
Stammtisch der FDP Neu-Isenburg zum Thema: "Flughafenausbau - Fluch und Segen bzw. Fluch oder Segen?".
FDP Neu-Isenburg - Alexander Jungmann (Webmaster & Beisitzer) - 20.04.2008

Jeden letzten Mittwoch im Monat (außer an Feiertagen), um 19:30 Uhr (Achtung: Zeit wurde geändert!), politischer Stammtisch der FDP Neu-Isenburg:
Die FDP Neu-Isenburg läd alle Mitglieder, Freunde und Interessierte zum liberal-politischen Stammtisch ein, der Gelegenheit geben soll, sich über die große und kleine Politik auszutauschen.
Um Anmeldung per Email: oder Telefon: 01 76 - 24 19 64 95, mindestens 1 Woche vorab, wird gebeten, damit eine entsprechende Anzahl an Sitzplätzen, reserviert werden kann!
Veranstaltungsort: Apfelwein Föhl, Marktplatz 1, Neu-Isenburg.




Magistrats-Anfrage der FDP Neu-Isenburg:
Einführung der "Brötchentaste" an weiteren Tiefgaragen-Kassenautomaten und Aufstellung weiterer Exemplare.
FDP Neu-Isenburg - Jörg Müller (stellv. Fraktionsvorsitzender) - 16.04.2008

Der Magistrat wird gebeten, die folgenden Anfragen zu beantworten:

1)Warum gibt es in der Tiefgarage der Hugenottenhalle nicht ,wie in den Tiefgaragen Quartier 4 und Ludwigstraße / An den Platanen, eine sogenannte "Brötchentaste", d.h. freies Parken für die Zeitdauer von 15-30 Minuten? Wir hatten hier u.a. Nachfragen von Bürgerinnen und Bürgern, die gerne auf diesem Weg eine kostenlose Parkmöglichkeit zur Bücherabgabe in der Stadtbibliothek gehabt hätten.

2) Die per Saldo wenig frequentierte Tiefgarage Quartier 4 wird vor allem von Leuten genutzt, die anschließend den nördlichen Ausgang zur Fußgängerzone benutzen.Wenn man also gleich in der Nähe dieses Ausgangs parkt, wäre auch ein Parkscheinautomat an dieser Stelle sinnvoll. Kann man diesen Automaten versetzen oder-falls dies kostenmäßig vertretebar ist - einen zweiten am nördlichen Ausgang installieren? Auch dies wäre ein kleiner Beitrag zur Attraktivitätserhöhung der Fußgängerzone.





Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
Jahreshauptversammlung 2008 der Kreis-FDP.
FDP Neu-Isenburg - Gerhard H. Gräber (Fraktionsgeschäftsführer) - 12.04.2008

Insgesamt, aber auch speziell für den Ortsverband Neu-Isenburg, verlief die Jahreshauptversammlung der Kreis-FDP, unter der Leitung von Dr. Stefan Ruppert (Kreisvorsitzender Hochtaunus) sehr positiv. Im Wesentlichen wurden die Vorstands- und Delegiertenwahlen durchgeführt.

Der bisherige,sehr erfolgreiche Kreisvorsitzende und Neulandtagsabgeordnete Rene Rock aus Seligenstadt wurde mit 50 von 52 Stimmen wiedergewählt, ein berechtigter großer Vertrauensbeweis.

Neu im Kreisvorstand sind die beiden Neu-Isenburger Alexander Jungmann und Armin T. Frank.

Jungmann und Gerhard H. Gräber wurden zu Ersatzdelegierten gewählt. Alles in allem ein guter Tag im Lyonel zu Neu-Isenburg.





Magistrats-Anfrage der FDP Neu-Isenburg:
Überdachungen Treppenabgänge Rosenauplatz - Wippen in der Fußgängerzone - Ampelschaltung Friedhof-/Herzogstraße - Straßenschilder mit Hausnummern.
FDP Neu-Isenburg - Jörg Müller (stv. Fraktionsvorsitzender) - 02.04.2008

Der Magistrat wird gebeten, Auskunft über den Stand der Umsetzung bzw. Prüfung folgender Maßnahmen zu geben, deren Beschlussfassung schon geraume Zeit zurück liegt:

1) Überdachungen Treppenabgänge Rosenauplatz: Hier wurde eine Errichtung für Januar 2008 avisiert - wann werden diese Überdachungen endlich errichtet?

2) Wippen für Kleinkinder in der Fußgängerzone Bahnhofstraße: Hier sagte Bürgermeister Quilling eine unverzügliche Realisierung nach Abschluss der Sanierung zu - bleibt es dabei?

3) Ampelschaltung Friedhof-/Herzogstraße: Hier gibt es immer noch große Rückstaus wegen der kurzen Grünphase in Nord-Süd-Richtung - kann man das Problem denn nicht lösen?

4) Schilder mit Straßennamen im gesamten Stadtgebiet: Hier sollte geprüft werden, ob auch die Hausnummern ergänzt werden können - wie ist der Sachstand?





Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
Europa - Leipzig und zurück.
FDP Neu-Isenburg - Alexander Jungmann (Beisitzer & Webmaster) - 01.04.2008

Wohlbehalten gelangte die Delegation der Neu-Isenburger FDP von ihrer politischen Reise nach Leipzig zurück.

Isabel Siebert (links im Bild, Leiterin des Krahmerladens) im Gespräch mit der FDP-Abordnung aus Neu-Isenburg.
Isabel Siebert (Leiterin des Krahmerladens) im Gespräch mit der FDP-Abordnung aus Neu-Isenburg.

Mit offenen Armen wurde man durch Holger Krahmer (MdEP) und seinem Team empfangen und verbrachte ein informatives, wie auch erlebnisreiches Wochenende in der sächsichen Metropole.

Liberaler Besuchertross vor dem Krahmerladen.
Liberaler Besuchertross vor dem Krahmerladen.

Neben einer illustren Stadtführung, einem kulinarischen Abstecher in Auerbach's Keller, sowie einem politischen Kabarettabend im Academixer, besuchte man ebenso den Krahmerladen, das Abgeordnetenbüro von Holger Krahmer (MdEP) und genoß ein gemeinsames Essen mit dem liberalen Europapolitiker, bei dem eifrig über EU-Politik diskutiert wurde.

Gemeinsames Essen mit Holger Krahmer (MdEP) in Zill's Tunnel.
Gemeinsames Essen mit Holger Krahmer (MdEP) in Zill's Tunnel.

Alles in Allem, war man sehr begeistert vom Abstecher in die Stadt an der Pleiße und freut sich schon auf die nächste gemeinsame Unternehmung.

Holger Krahmer (mitte, MdEP) im Kreise interessierter Zuhörer.
Holger Krahmer (mitte, MdEP) im Kreise interessierter Zuhörer.




Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
Erfolgreicher 1. Politikstammtisch.
FDP Neu-Isenburg - Gerhard H. Gräber (Fraktionsgeschäftsführer & Pressesprecher) - 29.03.2008

Politischer Stammtisch der FDP Neu-Isenburg. Gut besucht war der erste Jourfixpolitikstammtisch der FDP Neu-Isenburg bei Apfelwein-Föhl.

Es waren immerhin, trotz Länderspiel, 30% der Mitglieder gekommen, ein gutes Ergebnis.

Es lag wohl am Thema, wobei man sich in erster Linie über die Aussagen der örtlichen SPD-Führung ärgerte. Nach erfrischender Diskussion war man sich über folgendes einig:

1) Man wird die Kommunistenfreundlichkeit der örtlichen SPD-Führung nicht in Vergessenheit geraten lassen.

2) Man hielt die Entscheidung der FDP-Führung Hessens, nicht mit der SPD zu koalieren, für 100% richtig.

3) Das Verhalten der hessischen SPD-Führung wurde verurteilt, man zeigte sich aber nicht überrascht.

Alexander Jungmann wurde für die Organisation gedankt, der Termin letzter Mittwoch im Monat wird beibehalten.

v.l.n.r.: Gerhard Gräber und Gerd Geiger.

Der nächste Termin ist der 30.4.08, Ort und Uhrzeit wird noch bekanntgegeben.

Thema des Stammtischs wird der Flughafenausbau sein: "Flughafenausbau-Fluch und Segen bzw.Fluch oder Segen?"





Pressemitteilung der FDP Neu-Isenburg:
Erster politischer Stammtisch.
FDP Neu-Isenburg - Alexander Jungmann (Beisitzer & Webmaster) - 20.03.2008

Politischer Stammtisch der FDP Neu-Isenburg, am Mittwoch, den 26. März 2008, um 18:30 Uhr.

Diskussionsthemen des Abends:

"Beck und Ypsilanti :Grabträger der (Sozial-) Demokratie in Deutschland?"

sowie das politische Kaspertheater in Hessen.

Die FDP Neu-Isenburg läd alle Mitglieder, Freunde und Interessierte zum liberal-politischen Stammtisch ein, der Gelegenheit geben soll, sich über die große und kleine Politik auszutauschen.

Um Anmeldung per Email: oder Telefon: 01 76 - 24 19 64 95 vorab bis 21.3.08 wird gebeten, damit eine entsprechende Anzahl an Sitzplätzen, reserviert werden kann!

Veranstaltungsort: Apfelwein Föhl, Marktplatz 1, Neu-Isenburg.




Artikel Archiv: [20]  [19]  [18]  [17]  [16]  [15]  [14]  [13]  [12]  [11]  [10]  [9]  [8]  [7]  [6]  [5]  [4]  [3]  [2]  [1] 
  Besucher bisher:
Änderungen vorbehalten und sämtliche Angaben ohne Gewähr. © 02/2006 FDP Neu-Isenburg