Koalitionsverhandlungen erfolgreich abgeschlossen: In Neu-Isenburg haben sich CDU, FWG und FDP auf die Bildung einer Koalition geeinigt.

In der Stadtverordnetenversammlung verfügen die drei Fraktionen mit 24 zu 21 Sitzen über eine stabile Mehrheit. Die Koalitionsgespräche fanden in

Zugriff auf Vorlagen und Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung.

Auch ohne Mitglied der Stadtverordnetenversammlung zu sein, möchten politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger Neu-Isenburgs gerne erfahren mit welchen Themen sich die Stadtverordneten aktuell in verschiedenen Ausschüssen befassen bzw. befassen werden und welche Beschlüsse gefällt wurden.

Die Stadt Neu-Isenburg hat dies erkannt und zu diesem Zweck bereits vor etlichen Jahren das „Ratsinfosystem“ ins Leben gerufen.

Hat man sich als politisch interessierter Bürger nun über die Homepage der Stadt Neu-Isenburg hoffnungsvoll bis zum „Ratsinfosystem“ durchgeklickt, so wird man allerdings bisweilen enttäuscht.

IG-City fordert regelmäßigere Gespräche mit der Stadt.

Nach einem kurzen Abriss über die Gründung der „IG-City“, diese wurde 1972 gleichzeitig mir der Eröffnung des Isenburgzentrums gegründet, und