Energiewende in Hessen – Probleme und Lösungen

Auf Einladung des LiS Kreisverbandes OF-Land und des LiS OV Neu-Isenburg referierte der energiepolitische Sprecher der FDP Landtagsfraktion, René Rock, im Isenburger Hof vor interessierten und teilweise sehr kenntnisreichen Zuhörern. Nach Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden Gräber, der sich für sein nicht an die Europameisterschaft denken entschuldigte, übernahm Ortsvorsitzende Reitz die Moderation. Sie bat Rock um kurzgefasste Information, damit ausreichend Zeit für Fragen und Diskussion sei. Rock hielt sich an diese Vorgabe, berichtete vom parteiübergreifenden, und mit Vertretern von Institutionen und Verbänden, besetzten Energiewende Hessen Gespräch in Wiesbaden. Es sei ein weitgehender Konsens erreicht worden, vor allem in Sachen Kernenergieausstieg. Bei aus seiner Sicht noch länger notwendigen Kohle- und Gaskraftwerken gab es nur teilweise Übereinstimmung. Man müsse sich darüber klar sein, dass mittelfristig ein Lieferdefizit bestehe, der durch Stromimport abgedeckt werden müsse. Ausschließlich Wind-und Sonnenenergie gäbe, bei günstigen Umständen, eine Bedarfsabdeckung von mehreren Stunden am Tage, mehr nicht. Rock griff die Stromnetzprobleme auf, die unbedingt einer Lösung bedürfen um die Energiewende zu schaffen. Aus den Reihen der Zuhörer kamen Fragen nach Problemen mit der Grundlastbereitstellung, Probleme, die Rock einräumen musste.

v.l.n.r.: Gerhard Gräber bei der Begrüßung, René Rock und Edith Reitz.

v.l.n.r.: Gerhard Gräber bei der Begrüßung, René Rock und Edith Reitz.

Auch forderten Zuhörer mehr Einsparungen in der Industrie, die Verlängerung der Zeitschiene der Abschaltung aller Kernkraftwerke und es wurde moniert, dass die Politik zu spät, und dann zu rigoros in Deutschland den Ausstieg aus der Kernenergie beschlossen hätte. Geduldig und kompetent reagierte Rock auf die Fragen und Einwürfe der Zuhörer die zeigte, dass sich ein in Sachen Energie mit viel Wissen ausgestatteter Zuhörerkreis eingefunden hatte. Als Edith Reitz die Veranstaltung schloss bekam Referent Rock viel Beifall, bevor er sich mit einigen besonders Interessierten in Einzelgespräche begab. Bleibt festzuhalten, dass die LiS wieder eine interessante Veranstaltung anbieten konnten, die trotz zeitgleichem Europameisterschaftseröffnungsspiel recht gut besucht war.

v.l.n.r.: Gerhard H. Gräber, Kreisvorsitzender LiS OF Land, Rudi Reitz, Susanne Guber, Frakt.Vorsitzende N-Isbg., René Rock, MdL, Edith Reitz, Ortsvorsitzende LiS Neu-Isenburg.

v.l.n.r.: Gerhard H. Gräber, Kreisvorsitzender LiS OF Land, Rudi Reitz, Susanne Guber, Frakt.Vorsitzende N-Isbg., René Rock, MdL, Edith Reitz, Ortsvorsitzende LiS Neu-Isenburg.

Die nächste Veranstaltung der LiS wird am 10.10.2012 im Feuerwehrhauptstützpunkt stattfinden, Thema ist der vorbeugende Brandschutz, besonders im Seniorenhaushalt.