FDP Neu-Isenburg gratuliert allen gewählten Ausländerbeiräten.

Alexander Jungmann, Beisitzer im Vorstand und Webmaster der FDP Neu-Isenburg.

Alexander Jungmann, Beisitzer im Vorstand und Webmaster der FDP Neu-Isenburg.

Erfreut zeigte man sich in den Reihen der FDP Neu-Isenburg über das Ergebnis der Ausländerbeiratswahlen, auch dass die Liste, die das erste Mal angetreten ist, auf Anhieb drei Mandate erhielt. Liberale Meinung: Konkurrenz belebt das Geschäft und ein Anteil junger Leute im ALB wird auch deren Interessen vertreten. „Schön sei auch“, so Vorstandsmitglied Alexander Jungmann, „dass ein Plus bei der Wahlbeteiligung am vergangenen Sonntag zu verzeichnen sei“. In Prozenten ausgedrückt steigerte sich die Zahl derer, die zur Wahl gingen, von 6,21% im Jahr 2005, auf 7,30% beim diesjährigen Urnengang. Noch besser liest es sich allerdings, wenn man es in totalen Zahlen darstellt: Da erhöhte sich die Zahl der abgegebenen Stimmen von 373 in 2005 auf immerhin 465 in diesem Jahr.

„Jedoch in Anbetracht von 6366 Wahlberechtigten, die in Neu-Isenburg leben, handelt es sich um kein Ergebnis, auf das man wirklich stolz sein kann. Zukünftig sollte von allen Beteiligten daran mitgearbeitet werden um die Attraktivität des Ausländerbeirats und die Akzeptanz bei den hiesigen Migranten zu steigern,“ so Alexander Jungmann weiter.

Er werde sich im Vorstand und der Fraktion der FDP dafür einsetzen, dass ab sofort ein Vertreter der FDP an den ALB-Sitzungen präsent sein wird, auch die Gespräche mit Migrantenvereinen sollen verstärkt fortgeführt werden, so Alexander Jungmann abschließend.

Verweis zu den offiziellen Ergebnissen der Ausländerbeiratswahl in Neu-Isenburg: Ausländerbeiratswahl 2010