Informationsveranstaltung der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker (VLK) in Neu-Isenburg.

v.l.n.r.: Gerhard H. Gräber, Kreisvorsitzender Liberale Senioren(LiS), Helga Gräber, soz. pol. Sprecherin FDP-Fraktion Neu-Isenburg, Georg Horcher, FD-Leiter Jugend und Soziales Kreisverwaltung Offenbach, Axel Vogt, Kreisvorsitzender VLK KV Offenbach-Land.

v.l.n.r.: Gerhard H. Gräber, Kreisvorsitzender Liberale Senioren(LiS), Helga Gräber, soz. pol. Sprecherin FDP-Fraktion Neu-Isenburg, Georg Horcher, FD-Leiter Jugend und Soziales Kreisverwaltung Offenbach, Axel Vogt, Kreisvorsitzender VLK KV Offenbach-Land.

Der Kreisvorsitzende der VLK Kreis Offenbach-Land, Axel Vogt, hatte zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Stadtteil-und Familienzentren“ liberale Sozialpolitikerinnen und -politiker nach Neu-Isenburg eingeladen. Referent des Abends war Georg Horcher, Fachdienstleister Jugend und Soziales in der Kreisverwaltung Offenbach.

Georg Horcher stellte vor interessiertem Publikum sein Struktur- und Wirkungsmodell der Sozialen Arbeit vor. Dieses Modell beinhaltet in aufsteigender Form: Soziale Infrastruktur, Beratung, Entlastung, Unterstützuzng, Hilfe in Einzelfällen, Krisenintervention. Es ist angedacht, bestehende kommunale Einrichtungen zu Stadtteil- und Familienzentren zu erweitern, um eine vernetzte Sozial- und Jugendarbeit anbieten zu können.

Der engagierte Vortrag Horchers löste eine lebhafte Diskussion und viele Fragen aus, die kompetent beantwortet wurden. Die Teilnehmer des Abends waren sich einig, dass ähnliche zentrale Veranstaltungen des VLK, organisiert von Axel Vogt, unbedingt angeboten werden sollte, eine Bitte, der Axel Vogt versprach, nachkommen zu wollen.