JULIs und Liberale Senioren (LiS) Kreisverbände OF-Land vereinbaren enge Zusammenarbeit.

Bei einem ersten Treffen der JULIs und der LiS KVe OF-Land, vertreten durch den JULI-Kreisvorsitzenden Joel Daon(Rodgau) und seinen Stellvertreter Georg Luft (Dreieich) sowie den LiS Kreisvorsitzenden Gerhard H. Gräber (Neu-Isenburg) und die Ortsvorsitzende LiS Neu-Isenburg, Edith Reitz, hat man nach einem offenen Gedankenaustausch eine enge und dauernde Zusammenarbeit vereinbart.

Das Gespräch war auch eine Anregung des FDP-Kreisvorsitzenden und MdL René Rock zurückzuführen.

„Wir möchten nicht, dass der Jugendverband der FDP und sein Seniorenpendant sich, wie teilweise in anderen Parteien, gegeneinander ausspielen lassen“, meint Edith Reitz, „im Verlaufe unseres Gesprächs hat es sich z.B. herausgestellt, dass bei uns niemand über das Verbot von Hüftimplantaten für über 75jährige auch nur nachdenken will“.

Auch Daon bestätigt, dass es während des Gesprächs doch viele Übereinstimmungen zwischen jung und alt gegeben hätte.

„Fast jeder ist Enkel und hat logischerweise Großeltern. Da wird man auch als junger Mensch gegebenenfalls mit Problemen Älterer in der eigenen Familie konfrontiert“, meint Joel Daon, dessen Hauptziel im Moment allerdings nicht die Politik, sondern das Abitur ist.

Daon, der auch Landesparteitagsdelegierter ist, wird in Zukunft dort und im Kreis gemeinsame Anträge von JULIs und LiS einbringen, unabhängig von alleinigen JULI Anträgen.

Zeitumständebedingt ist man sich einig, dass die Konsolidierung der Haushalte im Vordergrund stehen muss.

Allerdings ist man sich ebenso einig, dass die Bereiche Jugendarbeit, KITAs, Ganztagsbetreuung, Bildung,Kurzzeitpflege nur als ultima ratio in die Kürzungsüberlegungen eingebracht werden dürfen.

Weiterhin hat man engen Kontakt per Internet vereinbart, vierteljährlich sollen Treffen stattfinden, um da dann zu Anträgen etc. zu kommen.

Beide Seiten gingen zufrieden aus dem Gespräch, Luft: „Es hat Spaß gemacht, einmal in kleiner Runde mit zwei erfahrenen Kommunalpolitikern zu diskutieren“.