Leipzig hat fair und angemessen Urteil gesprochen

Dies ist die Auffassung der Neu-Isenburger FDP Fraktion, deren ehemalige Mitglieder, wie Edith Reitz und Gerhard H. Gräber, sich jahrelang für ein Nachtflugverbot, auch gegen die Landesspitze der FDP, eingesetzt hatten.

Gerhard H. Gräber, Fraktionsgeschäftsführer.

Gerhard H. Gräber, Fraktionsgeschäftsführer.

„Es war ein langer Kampf“, so Gräber, „der mit der Teilnahme an Demos gegen die Startbahn West begonnen hatte und in immerwährenden Diskussionen mit dem Landesverband, dem Kreisverband und dem Ortsverband weiterging“. Es sei dabei immer fair zugegangen, oft knapp pro oder kontra, aber es sei ein dem langen Kampf erhoffter Richterspruch, der den Einsatz lohnte.

Susann Guber, heutige Vorsitzende der FDP Fraktion Neu-Isenburg:“ Ich bewundere unsere Altliberalen für ihren langen Atem und freue mich auch für sie und alle Neu-Isenburgerinnen und Neu-Isenburger.

Aber nun sollte man noch ein letztes Mal einen Runden Tisch etablieren und dort abschließend noch das eine oder andere zwischen pro und contra festlegen, damit jetzt auch endlich ein akzeptables, dauerhaftes Ende erreicht ist.“

Weitergehende, angekündigte Klagen seien dem Frieden in der Region abträglich.

Mit freundlichem Gruß
Gerhard H. Gräber
Fraktionsgeschäftsführer
FDP Fraktion Neu-Isenburg