Neu-Isenburger wird neuer Pressesprecher der FDP im Kreis Offenbach

Karl-Richard Krüger hat das Amt übernommen und holt zum Einstand Wolfgang Kubicki zum Herbstgespräch nach Neu-Isenburg.

Karl-Richard Krüger, stellv. Vorsitzender und Pressesprecher der FDP Kreis Offenbach

Karl-Richard Krüger, stellv. Vorsitzender und Pressesprecher der FDP Kreis Offenbach

Nicht zuletzt durch den Status einer außerparlamentarischen Opposition ist die Bundes-FDP aus dem Rampenlicht der Presse getreten. Besonders beim Thema Finanzpolitik, mit dem die Partei vornehmlich in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurde, fehlt die entsprechende Plattform. Beim Wiedereinzug in das Bewusstsein des Wählers richtet sich nun der Blick verstärkt auf die Landes- und Kommunalpolitik. Allen Mitgliedern der FDP ist klar, dass eine gute politische Arbeit an der „Basis“ beginnt.

Um hier eine liberale Handschrift klar zu erkennen, hat unter der Leitung von René Rock, Abgeordneter des „Hessischen Landtages“ der Kreisvorstand der FDP Offenbach Land einen Pressesprecher benannt.

Der Isenburger Karl-Richard Krüger, der bereits die Veranstaltungen im Landkreis betreut und auch ein erfolgreicher Europabeauftragter war, wird zukünftig die Öffentlichkeitsarbeit für den Kreisverband übernehmen. Krüger ist stellv. Kreisvorsitzender und Beisitzer im Ortsverband der FDP Neu-Isenburg.

Unterstützt wird Krüger durch den neuen Webadministrator Alexander Jungmann. Ein seit Längerem erwarteter Schritt zurück in die Öffentlichkeit hat die FDP im Landkreis Offenbach mit dem Start der neuen Webseite bereits getan, so Jungmann (FDP Neu-Isenburg).

Unter http://www.fdp-kreis-of.de/ wird Politisches und Gesellschaftliches zu finden sein. Besonders Augenmerk der FDP liegt nun auf dem anstehenden Herbstgespräch im Isenburger Mercure Hotel. Dieses Jahr wird Wolfgang Kubicki der Gast in der Gesprächsrunde sein und Politik zum Anfassen bieten. Es ist zu wünschen, dass das Wahlangebot auf allen Ebenen bald wieder auf breiteren Füßen steht, so Krüger. Dazu brauchen wir das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler, und das werden wir Zug um Zug, mit viel Einsatz, zurückgewinnen.