Orts- und Kreisspitze wiedergewählt

Edith Reitz und Gerhard H. Gräber einstimmig wiedergewählt.

Edith Reitz, Vorsitzende der Liberalen Senioren in Neu-Isenburg

Edith Reitz, Vorsitzende der Liberalen Senioren in Neu-Isenburg.

Die Jahreshauptversammlung der LiS OV Neu-Isenburg und Kreisverband OF-Land fand heute in der Taverne Dionysos in Neu-Isenburg statt.

Außer den Mitgliedern der LiS waren auch Jörg Müller, OV Vorsitzender FDP Neu-Isenburg, sein Stellvertreter Thilo Seipel und die FDP Fraktionsvorsitzende Susann Guber anwesend.

Reitz und Gräber berichteten über die Aktivitäten der letzten zwei Jahre:

Vorstandssitzung und Jahreshauptversammlung der LiS LV Hessen in Neu-Isenburg, Teilnahme Bürgermeister Herbert Hunkel als Gast,

Tagung mit dem soz.pol.Sprecher der FDP Landtagsfraktion, René Rock, zum Thema „Altenpflege“(Rock, der einen soz. pol. Bericht abgeben sollte, musste leider wg.eines übergeordneten Termins heute passen),

Dr. Stefan Ruppert MdB, sprach zum Thema „Spagat zwischen Wissenschaft und Mandat“, es gab zwei Treffen mit den JULIs des Kreises OF zum Thema“ Jung und Alt, Hand in Hand im Hessenland“, die Gründung der „Jungen Demokraten“ in Buchschlag wurde von Gräber beratend begleitet,

ein Themenabend mit Fachfrauen der SLS zum Thema „Geldanlage im Alter“ war ein Veranstaltungshöhepunkt.

Gerhard H. Gräber, Vorsitzender der Liberalen Senioren im Kreis Offenbach.

Gerhard H. Gräber, Vorsitzender der Liberalen Senioren im Kreis Offenbach.

Zu Stellvertreterinnen wurden ebenfalls einstimmig gewählt: für den OV Neu-Isenburg Mechthild Voigt, für den Kreisverband OF-Land Heidi Sempert aus Dietzenbach.

Eine Zusammenarbeit LiS OV Neu-Isenburg und FDP OV Neu-Isenburg soll durch den Vorstandsbeauftragten für Senioren, Rolf Scholibo, gewährleistet werden.

Müller und Seipel zeigten sich beeindruckt über die Aktivitäten der LiSler.

Diverse Veranstaltungen zum Thema Kurzzeitpflege, altengerechtes Wohnen, Patientenverfügung, Betreuervertrag sind in Vorbereitung, außerdem soll ein Vorstandstreffen mit der Seniorenunion und der SPD Gruppierung Ü60 versucht werden, um eventuell ein gemeinsames Vorgehen im Sinne der Neu-Isenburger Seniorinnen und Senioren zu manifestieren.

Edith Reitz hatte noch eine Idee:“ Eine Veranstaltung mit songs aus den Sechzigern, von den Beatles,den Stones, den Kinks usw., gemeinsam mit dieser Altersgruppe, Musik von damals hören, was trinken und über diese tolle Zeit „babbele“.