Prüfungsanftrag der FDP-Fraktion: Aktion „Nette Toilette“.

Der Magistrat wird gebeten zu prüfen, ob Ladenbetreiber, Gaststätten und Cafébetreiber bereit wären, ihre Toilettenanlagen für alle Menschen zu öffnen. Als Beitrag zur verstärkten Nutzung und Reinigung erhielten die Betreiber, die bei der Aktion „Nette Toilette“ mitmachen, von der Stadt eine monatliche Aufwandsentschädigung von 30 €. Über das Ergebnis ist im Haupt- und Finanzausschuss zu berichten und dann zu entscheiden, ob die Aktion gestartet werden kann.

Begründung:

Die Aktion „Nette Toilette“ wird bereits in mindestens einer hessischen Kommune erfolgreich praktiziert. Auch für die momentane Problematik den Wochenmarkt betreffend, wäre im Erfolgsfalle etliches einzusparen, wenn man die vorgesehene Toilettenanlage mit Leitungsverlegungsarbeiten nicht vornehmen müsste. Andererseits würde vielleicht der eine oder andere Toilettennutzer auch zukünftig als Gast wiederkommen, so dass auch die Betreiber etwas von ihrer Teilnahmebereitschaft bei der Aktion „Nette Toilette“ hätten.