Verlängerung der Namensgebungsaktion für den Bahnhofsvorplatz stellt keinen guten Stil dar

Namensvorschlag für den Bahnhofsvorplatz der FDP Neu-Isenburg (Fotomontage: Alexander Jungmann)

Namensvorschlag für den Bahnhofsvorplatz der FDP Neu-Isenburg (Fotomontage: Alexander Jungmann)

Die FDP Fraktion zeigt sich irritiert über die Verlängerung des Abgabetermins für den Bahnhofsvorplatznamen.

“Ausgerechnet über die Ferienzeit soll verlängert werden, das ist schon erstaunlich und macht uns nachdenklich“, meint die Fraktionsvorsitzende Susann Guber.

Auch das die keine bereits vorliegenden Vorschläge und kein Zwischenergebnis genannt werde, sondern nur die Namensvorschläge der Stadt, sei nicht gerecht und ließe die FDP Fraktion befürchten, dass das bisherige Ergebnis nicht das Ergebnis sei, was „man“ sich wünscht.

140 Bürger, die sich zeitgerecht beteiligt haben, noch mal warten zu lassen bis zum 10.August sei kein guter Stil .

“Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“ hätte fairerweise auch hier gelten müssen.

„Es ist kein gutes Zeichen für echte Bürgerbeteiligung, wenn so gearbeitet wird“, meint Guber abschließend.