Antrag der FDP-Fraktion: Aufstellung von Trinkwasserbrunnen

Antrag

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Beispielhafte Abbildung eines Trinkwasserbrunnens auf der "Fressgasse" in Frankfurt am Main.
Beispielhafte Abbildung eines Trinkwasserbrunnens auf der “Fressgasse” in Frankfurt am Main.

1.) Zur Trinkwasserversorgung insbesondere an heißen Sommertagen sollen, wenn dies unter Kostengesichtspunkten vertretbar erscheint, an geeigneten Stellen in Neu-Isenburg (z. B. Westendplatz, Fußgängerzone, Rosenauplatz, Dreiherrnsteinplatz) Trinkwasserbrunnen aufgestellt werden, an denen unentgeltlich Trinkwasser gezapft werden kann. Der Magistrat wird beauftragt, in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken und dem DLB die Kosten für die Errichtung und den laufenden Betrieb von Trinkwasserbrunnen in Erfahrung zu bringen. Hierbei ist auch zu untersuchen, welcher zusätzliche Mehrwert mit einem solchen Trinkwasserbrunnen (z. B. Ausstattung mit solarbetriebenen USB-Ladestationen, Integration von WLAN-Zugangspunkten) verbunden werden kann. Auch eine Teilfinanzierung durch die Möglichkeit, als Werbeträger zu dienen, ist zu untersuchen.

1.) Nach Information über die entstehenden Kosten wird über die endgültige Umsetzung der Maßnahme entschieden. In diesem Fall werden dann im Haushalt 2020/2021 für das Jahr 2020 entsprechende Haushaltsmittel bereitgestellt.

2.) Soweit für einzelne Standorte Fördermöglichkeiten gegeben sind (z.B. im Rahmen des Stadtumbauprogrammes) wird der Magistrat aufgefordert, dort entsprechende Projekte anzumelden.

Begründung

Gerade in den derzeitigen heißen Sommertagen wird deutlich, wie wichtig die regelmäßige Aufnahme von Trinkwasser für den menschlichen Organismus ist. Doch nicht immer haben vor allem ältere Menschen ausreichend Wassermengen bei sich bzw. ist bei akutem Wassermangel der Weg zum nächsten Einkaufszentrum weit. Auch Radfahrer sind für diese Erfrischung dankbar. Deswegen sollten wir mit den Trinkwasserbrunnen die blaue Infrastruktur in Neu-Isenburg ausbauen.