Geschäftsführer ist jetzt Fraktionsvorsitzender

Konstituierende Sitzung der FDP-Fraktion

v.l.n.r.: Andreas Frache, Thilo Seipel, Susann Guber, Jörg Müller und Alexander Jungmann

v.l.n.r.: Andreas Frache, Thilo Seipel, Susann Guber, Jörg Müller und Alexander Jungmann

Thilo Seipel ist gestern bei der konstituierenden Fraktionssitzung der Freidemokraten einstimmig zum Fraktionschef gewählt worden. Der bisherige Parteivorsitzende, Jörg Müller wurde ebenfalls einstimmig zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Während Thilo Seipel erstmalig ein Mandat wahrnimmt, verfügt Jörg Müller bereits über 16 Jahre Erfahrung im Isenburger Stadtparlament. Das Trio der Mandatsträger wird komplettiert von der bisherigen Fraktionsvorsitzenden Susann Guber, die sich zukünftig stärker im Parteivorstand und auf Kreisebene engagieren wird. „Sofern möglich, ist Andreas Frache darüber hinaus ganz klar erneut unser Mann im Magistrat. Sein beharrliches Wirken der letzten fünf Jahre hat diesem Gremium sehr gut getan. Daran möchten wir anknüpfen.“, so Guber.

Thilo Seipel freut sich darüber hinaus über einen kompetenten Nachfolger für seine bisherige Funktion als Fraktionsgeschäftsführer. „Mit unserem über Neu-Isenburg hinaus bekannten Webmaster Alexander Jungmann, ist die Fraktion in Sachen Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation weiter Bestens aufgestellt.“, so Seipel.

Was die Besetzung von Ausschüssen angeht, war man sich am Montagabend auch schnell einig.

In den Haupt- und Finanzausschuss, sowie den bisherigen Kultur- und Sportausschuss wird Thilo Seipel entsandt, im Bau-,Planung-, Umwelt- und Verkehrsausschuss hält Jörg Müller das freiheitliche Fähnlein hoch und im Ausschuss für Familie, Jugend, Senioren und Soziales schaut Susann Guber nach dem rechten.

„Es ist uns gelungen eine wirklich schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen. Wahrscheinlich sind wir mit diesem Team auch die im Schnitt jüngste Fraktion im neuen Stadtparlament, dementsprechend werden wir die Belange unserer Bürger und unsere eigenen liberalen Konzepte mit frischem Wind und mutigem Elan ins Rathaus einbringen.“, so Jörg Müller abschließend.